Olga Meier-Popa

Co-Präsidentin des BHS seit 2018

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Sonderpädagogik und Promotion an der Universität Zürich, Erstberuf Ärztin für Allgemeine Medizin in Rumänien
  • 1996 - 2003  in Institutionen für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen tätig – als Betreuerin, Projektleiterin und Bildungsbeauftragte
  • 2003-2016 Leiterin der Fachstelle Studium und Behinderung der Universität Zürich
  • Seit September 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik SZH – zuständig u.a. für den Bereich Ausbildung des Fachpersonals und Nachteilsausgleich, Ko-Koordinatorin der nationalen Netzwerke «ICT und Sonderpädagogik» und «Lernen mit Behinderung in der Sek II»

 

Motivation

Bereits während des Studiums der Sonderpädagogik, das ich parallel zur Tätigkeit als Betreuerin für Menschen mit Behinderung absolviert habe, haben mich Fragen zur professionellen Identität, zu Kooperationsmöglichkeiten mit verwandten Berufen, zur Qualität der Arbeit mit und für Betroffene sowie zum Einfluss sozial- und bildungspolitischer Entwicklungen auf die Ausbildung und Arbeitsfelder der Heil-und Sonderpädagogik beschäftigt. Dementsprechend trat ich vom Anfang an dem Berufsverband BHS bei und bin nun seit Herbst 2016 auch im Vorstand aktiv. Bei den aktuellen Entwicklungen im Bildungsbereich sowie in der Sozial- und Gleichstellungspolitik wünsche ich den Tätigen in der Heil-und Sonderpädagogik Mut zum Mitdenken und Mitgestalten.

_